Details

01.07.2015 Von: HB

Staatliche Förderung Einbruchschutz

Förderprogramm für privaten Einbruchschutz


 

 

Der Bundestag hat Ende Mai 2015 finanzielle Hilfen bei der Absicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch beschlossen. Der Gesetzgeber reagiert damit auf die seit Jahren steigende Zahl an Wohnungseinbrüchen.

 

Demnach werden von der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Zuschüsse von bis zu EUR 1.500 für Maßnahmen zum Einbruchschutz gewährt. Insgesamt werden EUR 30 Millionen bereit gestellt, im laufenden und den beiden kommenden Jahren jeweils EUR 10 Millionen.

 

Somit können Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Mieter (das Einverständnis des Eigentümers vorausgesetzt) künftig eine separate KfW-Förderung für Alarmanlagen, einbruchsichere Türen und Fenster sowie Gitter beantragen. Bisher war dies nur im Zusammenhang mit Baumaßnahmen zur Energie- oder Barrierereduzierung möglich.

 

Die Förderung beträgt 20 Prozent der Gesamtsumme, der maximale Zuschuss liegt bei EUR 1.500. Voraussetzung ist, dass mindestens EUR 500 Euro investiert.

 

Die steuerliche Absetzbarkeit der Handwerkerleistungen bleibt hiervon unberührt, d.h. die Förderung kann zusätzlich in Anspruch genommen werden. Die Details (Voraussetzungen, Förderhöhe usw.) werden in den nächsten Monaten vom Bundesbauministerium konkretisiert.

 

Quelle: http://www.bhe.de/de/Foerderung-Einbruchschutz